Sex meets Twitter

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Twitter

Das letzte Tabu scheint nun auch bei Twitter gefallen zu sein. An die Pinkelpausen von Nico hatte ich mich ja nun bereits gewöhnt und hatte mir schon fast Sorgen gemacht wenn er mal nicht musste (ist ja ungesund), aber seit ein paar Tagen followe ich nun Ellen. Keine Ahnung wer sich dahinter verbirgt, aber es sieht für mich nach einer „Charlotte Roche Trittbrettfahrerin“ aus.

Ellen blieb natürlich nicht lange alleine und so hat sich sehr schnell Kollege sexfreund dem Medium Twitter bemächtigt um seiner virtuellen Lust Befriedigung zu verschaffen.

Die beiden Beispiele machen wir ein wenig Sorgen. Kommt es über kurz oder lang zu dem Unausweichlichen? Wir die Pornoindustrie all die nützlichen Tools für ihre Zwecke entdecken?

Was wird wohl passieren, wenn Ellen und ihre Freund seesmic für sich entdecken?

Reblog this post [with Zemanta]

10 Gedanken zu „Sex meets Twitter

  1. Vor allem wer kümmert sich um den Jugendschutz? Jemand müsst mal kontrollieren ob der @sybo nicht eventuell der ellen followed 😉
    Ich glaube nicht das die Pornoindustrie so etwas für sich entdeckt bzw. daraus Kapital schlagen wird. Zum einen ist die Zielgruppe imho nicht so Webaffin, als das die kritische Masse erreicht werden würde, zum anderen ist Twitter total unerotisch!

  2. „Was wird wohl passieren, wenn Ellen und ihre Freund seesmic für sich entdecken?“ Spätestens dann würden sie sich als männliche pubertierende Nerds entlarven, die schon beim Anblick von tschechischem Parkplatzstriptease auf RTLII um 2 Uhr nachts ihre Hose nässen…

    Marco, Marco… Ich glaub ich sollte dir ein Jahresabo Playboy zu Gute kommen lassen um weitere Irrwege zu verhindern… 🙂

  3. Wen wundert das? Als ich mit Chats gestartet bin – irgendwann Ende der 80er Jahre – dann waren die ersten spannenden Themen Sex und Flirt und Anmache – zumindest, als es dann online auch Frauen gab. Und Porno gabs schon zu BtX Zeiten. Warum sollte das mit Twitter anders sein?

    (Und deswegen als Website-Link auch eine Sex-Seite. Diesmal von mir 🙂

  4. Nur um das nochmal zu klären: mit der Pornoindustrie habe ich nichts, aber auch rein gar nichts zu tun! Das ist reiner Spaß für mich und ohne irgendwelche finanziellen Interessen! Warum wird dahinter nur immer soetwas vermutet? Verstehe ich nicht.

    Und mit Frau Roche, bitte, habe ich ebensowenig zu tun! Nein danke, bei mir geht es doch wirklich deutlich weniger eklig zu!

    1. Sorry Ellen, aber so hatte ich das ja auch gar nicht gedacht. Ich habe das Thema einfach nur ein wenig weitergedacht. Sicher inspirierst Du andere und wie man sehen kann, gibt es ja schon einige Triitbrettfahrer .-)

      Sicher kann man Dich mit Frau Roche nicht vergleichen … Sie hat einen Bestseller geschrieben. .-)

Kommentar verfassen