Probleme wo keine sind und Peinlichkeiten die man gerne übersieht

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Events

Das EM Halbfinale liegt hinter und. Deutschland hat mal wieder gegen Italien bei einem wichtigen Turnier verloren und die sportlichen Themen zu dieser Sache sind alle vom Tisch. Die Medien haben jetzt ein Problem. Was tun mit der Lücke im Themenplan? Wollte man doch eigentlich über die Vorbereitungen auf das Finale und die Revanche gegen Spanien schreiben.

Wie es scheint, ist man sich hier zu keiner Peinlichkeit zu schade.  Die neue Zielscheibe heißt Ingo Zamperoni. Nein, kein Spieler der italienischen Nationalmannschaft der am Spielfeldrand vielleicht einen deutschen Funktionären beschimpft hat, sondern ein Sprecher der Tagesthemen der dort seit Februar diesen Jahres die Nachfolge von Frau Holst eingetreten ist. Was wird im zum Vorwurf gemacht?

Die Tagesschau stellt die Frage: „Durfte Zamperoni lächeln?“ Mein Gott … hätte er zur Halbzeit der Partie die Nachrichten unter Tränen vorlesen sollen?

Ich erspare mir das breite Medienecho und verweise einfach auf die Übersicht hier. Wie armselig kann man nur sein !

Wo sind eigentlich die, die für die Aussagen von Beckmann und Scholl auf die Barrikaden gehen? Darf man zwei Top-Spieler der gegnerischen Mannschaft einfach so als Straßenköter die nicht selbst denken können bezeichnen? Ist das die Art von Moderation die man sich wünscht?

Kommentar verfassen