Nicht Web3.0, nicht Web², nicht WebXirgendwas . . .

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Uncategorized
This UML diagram describes the domain of Faceb...
Image via Wikipedia

Die Phase des Web2.0 ist so langsam am abklingen (auch wenn einige noch gar nicht dort angekommen sind oder es gerade erst für sich entdeckt haben). Ein neuer Begriff muss her. Auch ich habe mir Gedanken gemacht, unter welchem Oberbegriff die kommende Internetwelle wohl stehen könnte. Es liegt eigentlich auf der Hand !

Wir bewegen uns mit Vollgas auf das Zeitalter des FB-Web zu. Für alle Neulinge sei noch erwähnt, dass FB an dieser Stelle für Facebook steht.

Facebook baut mit seinen Möglichkeiten und seiner unglaublichen Nutzerzahl ein eigenes Ecosystem in Sachen Online auf. Ganze Geschäftsmodelle sind aktuell auf Facebook aufgesetzt weil es anscheinend ohne gar nicht mehr geht. Sicher hat Facebook hier und da ein paar Probleme und die Kritiker stehen Schlange. Aber sehen wir Situation mal ganz sachlich.

Gegen Ende 2010 werden ca. 1.000.000.000 Menschen einen Facebook Account haben. Diese Nutzer sind für andere Seitenbetreiber leichter zu erreichen als die bisher unbekannte Größe der „Online-Nutzer“. Auf zahlreichen Seiten hat Facebook es geschafft den seit vielen Jahren etablieren Registrierungsprozess zu ersetzen. Heute ist dort nur noch ein Facebook-Button zu sehen.

Fast alle großen Unternehmen betreiben mittlerweile Seiten / Gruppen auf Facebook. Sie haben erkannt, dass dank Facebook die Zielgruppen leichter zu erreichen sind.

Nicht mehr lange und wir werden mit Facebook-Coins einkaufen können und unseren Maildienst haben wir natürlich dann auch gleich beim Baby von Mark Zuckerberg.

Diese Aussicht sollte keinem Angst machen. Wir haben die letzten 30 Jahre gelernt das Internet so zu benutzen wie es angeboten wurden. In manchen Dingen haben wir sogar die Überhand gewonnen.

In den kommenden Jahren wir wieder ähnliches passieren. Facebook ist eine Möglichkeit. Es liegt an uns was wir daraus machen.

Nur eines ist heute anders als damals. Der der uns die Möglichkeiten gibt, möchte auch sein Stück Kuchen abhaben . . . und das sollten wir ihm auch geben.

Enhanced by Zemanta

Kommentar verfassen