Ein Blick durch meine Brille – Weiterbildungsszene Deutschland

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Alltag

Die letzten Monate haben eine Menge Bewegung in viele Bereiche der deutschen Wirtschaft verursacht. Einzig die Weiterbildungsszene bleibt unverändert.
Schauen wir einmal die Akteure am deutschen Markt an. Wohin wir auch schauen bestimmen die selben Einrichtungen, Veranstaltungen und Personen das Geschehen. Ich komme nun in mein 12. Jahr indem ich den Weiterbildungsmarkt (zumindest online) verfolge wie vielleicht kein anderer. Es ist für mich unverständlich, wie es ein Markt mit einer solchen Trägheit überhaupt schafft ein Markt zu bleiben.

Heute wie auch vor 10 Jahren werden die selben Veranstaltungen besucht und die gleichen Speaker für Großevents gebucht. Wo ist der Nachwuchs? Wo sind die neuen Ideen?
Wir haben auf dem DozentenScout immer wieder versucht mit Innovationen Impulse am Markt zu setzen. Wie sehr haben wir uns gefreut, wenn es dann doch vereinzelt Mitglieder gegeben hat die diese „Tools“ dann genutzt haben.
Es stimmt mich nachdenklich, wenn heute Weiterbildner als Experten für Social Media, Twitter & Co durch die Lande ziehen, die bis vor wenigen Monaten noch mit einer AOL-Mailadresse aktiv waren.

Was ist das für ein Markt, wenn der der am lautesten brüllt auch den größten Erfolg hat? Was ist das für ein Markt der so sehr vom eigenen EGO geprägt ist wie kein anderer?
Wir verfolgen den Lifecycle vieler Trainer in unserer Plattform nun schon seit vielen Jahren. Nicht ohne Grund sind wir mit großem Abstand Deutschlands größte Trainerdatenbank. Über 13.000 Experten aus den verschiedensten Wissensgebieten sind bei uns registriert und präsentieren sich Monat für Monat knapp 1.000 Unternehmen oder Personen, die auf der Suche nach Hilfe bei der eigenen Weiterbildung sind.

Die Art und Weise wie sich viele präsentieren stimmt uns manchmal traurig. Wir haben leider nicht die notwendige Personaldecke um mit jedem einzelnen in Kontakt zu treten der sein Profil ein wenig optimieren könnte, da wir in erster Linie ein Technikdienstleister sind.
Vor meiner Zeit als Geschäftsführer der ekaabo GmbH war ich viele Jahr selbst „on tour“ und kenne somit den Markt über die Budgets der großen und kleinen Unternehmen. Der erste Eindruck zählt.
Ein Eintrag in einer Online-Plattform (und das gilt für Dienste wie XING, Facebook etc ebenso wie für Branchenplattformen wie den DozentenScout) ist NIE eine Garantie für neue Jobs oder Kontakte. In ALLEN Fällen ist so ein Eintrag auch mit eigener Aktivität verbunden. Bitte vergessen Sie dies nicht!

Es liegt also an jedem einzelnen hier sich durch Aktivitäten in den Vordergrund zu spielen. Nur dann kann dieser Markt einen „Relaunch“ erfahren und endlich neue Gesichter auf Plakaten, Messen und Kongressen erleben.

Wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer bereit Ihnen zu helfen. Bitte kontaktieren Sie mich mit Ihrem Anliegen unter marco@ekaabo.de

Herzlichen Dank und Grüße

Marco Ripanti

2 Gedanken zu „Ein Blick durch meine Brille – Weiterbildungsszene Deutschland

  1. Hallo Herr Ripanti,

    herzlichen Dank für Ihren kritischen Beitrag zur Weiterbildungsszene.
    „Was ist das für ein Markt, wenn der der am lautesten brüllt auch den größten Erfolg hat?“ Ihre Frage habe ich mir in ähnlicher Form auch bereits gestellt. Natürlich gehört Klappern zum Handwerk und selbstverständlich möchte ich mich als Trainer und Berater optimal darstellen. Es stimmt mich jedoch sehr nachdenklich, wenn ich sehe, dass nicht unbedingt das fundierte Fachwissen und erwachsenengerechte Didaktik sondern (scheinbar) der größere Marketingaufwand zum Erfolg führt …

    Meinen Klienten, die an ihrem erfolgreichen und stressfreien Redeauftritt arbeiten, erläutere ich, dass die Medaille zwei Seiten hat: Das gut verpackte Fachwissen UND ein selbstsicherer und überzeugender Auftritt.

    Dies wünsche ich mir auch für unsere Trainer- und Beratungs-/Coachingbranche.

    Mit hoffnungsvollen Grüßen aus dem Rheinland

    Christine Naber-Blaess

Kommentar verfassen