AlltagPrivatSocial Media

„Die ganze Welt hat das Internet verstanden …“

Veröffentlicht

Wir befinden uns im Jahre 2012 n. Chr. Die ganze Welt hat auf ihre Weise verstanden mit dem Internet umzugehen … Die ganze Welt? Nein! Ein von unbeugsamen Politikern, Angsthasen, Anwälten und sonstigen Bremsern bevölkertes Land hört nicht auf, sich gegen diese Veränderung zu wehren.“ – der berühmteste Comic-Prolog der Welt, adaptiert auf Heute!

Wir alle kennen sie, die unendlichen Diskussionen um die bösen Mächte wie Facebook, Google und Apple. Jeder von uns hat bei youtube schon den Satz gelesen „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“. Wir wissen von der Idee eines Leistungsschutzrechts und haben gelesen, dass man über „Öffnungszeiten“ für das Internet und alle möglichen Einschränkungen hinsichtlich Werbung nachdenkt.

Immer mehr könnte man auf den Gedanken kommen, dass man sich hier in Deutschland sein eigenes Internet schaffen möchte. Mit eigenen Richtlinien, Gesetzen und Erlösmodellen, ganz isoliert von dem Internet, dass auf der ganzen Welt zu einem der größten Motoren für Innovationen geworden ist. Ohne sich groß Gedanken machen zu müssen ob man mit der einen oder anderen Idee gegen ein Gesetz verstößt, entstehen weltweit neue Dienste und Dienstleistungen die für neue Geschäftsmodelle eingesetzt werden. Weltweit ? … Nein, nicht hier bei uns in Deutschland.

An allen Ecken bilden sich kleine Grüppchen die gegen einzelne Hindernisse auf dem Weg zur weltweiten digitalen Gleichberechtigung vorgehen wollen. Bisherige Erfolge = Null !

Immer mehr verstehe ich, dass die Gruppe der Onliner einfach viel zu klein ist um gegen die Massen, oder sagen wir besser gegen die Einflussreichen in diesem Land, etwas bewirken zu können. Erschwert wird dies durch den Umstand, dass eben genau diese Onliner zunächst nur die eigenen Interessen und dann die aller in den Vordergrund stellen.

Wie noch nie zuvor wird deutlich, dass sich Deutschland in einem digitalen Hamsterrad befindet. Täglich bekommen wir die Folgen der jahrelangen Ignoranz zu spüren. Besonders Schade ist das, weil wir in Deutschland durchaus die Erfolgsfaktoren für weltweit erfolgreiche Online-Giganten hätten, diese aber durch zahlreiche reale Handschellen nicht auf die Straße bekommen.

Wir haben hier sicher auch die Leute mit dem notwendigen KnowHow und den notwendigen Visionen. Wir haben in Deutschland sicher auch die notwendigen finanziellen Mittel um im Kreise der Großen mitspielen zu können und wir haben sicher auch notwendige Infrastrukturen um „Made in Germany“ ausrollen zu können.

Leider können sich diese Punkte nicht gegen die Mentalität durchsetzen. Ängste, Egoismus, Sorgen, Verwaltung, uvm. sind eben auch Dinge von denen es hier ausreichend gibt.

Ist es nicht jämmerlich, dass wir ständig wie ein kleiner Hund hinterherhecheln? Wir haben auch eine Verpflichtung unseren Kindern gegenüber. Sie wachsen schon heute nicht gleichberechtigt mit anderen Kindern aus anderen Ländern auf. Es erfüllt mich mit großer Sorge, wenn Frau Merkel von sich gibt, dass Lesen können etwas komplett anders sei als sich im Internet zu bewegen. Es graut einen vor der Erfahrung, dass Kinder später von einem Schulaustausch zurück kommen und von Unterrichtsmethoden gehört und gesehen haben ihnen völlig fremd sind.

Genug für heute. Dieses Thema ist einfach ein Drama und nur schwer vorstellbar, dass sich hier in naher Zukunft etwas ändert. Von „außen“ wird es fast unmöglich, bleibt die Chance, dass einige von uns die Veränderungen von „innen“ lenken können.

Noch einen schönen Restsonntag!

 

15 Gedanken zu „„Die ganze Welt hat das Internet verstanden …“

        1. Ein geplantes LSR würde mit einem Schlag einer Handvoll StartUps und guter Ideen das Licht ausschalten Schau Dich doch um. Wir klären vor Gericht ob wir einen Vertrag mit unseren Kindern machen müssen um sie sorgenfrei vor einen Computer zu setzen. Ist das normal?

          1. true aber ich hab jetzt immer noch kein Beispiel dafür das Deutschland keine Internet Giganten hervorbringen kann… Mach mal ein Konkretes Beispiel. Warum wäre hier kein Google möglich? Warum ist studiVZ nicht DAS Social Network? Warum hat Reddit, Twitter oder sonst was keine deutsche Flagge auf dem Rücken? Das liegt sicher nicht am deutschen Recht (das ich hier nicht in Schutz nehmen will).

          2. Das liegt zu einem großen Teil am deutschen Recht.Wir bewegen uns hier doch in einem Teufelskreis. Sicher hatte die VZ Gruppe alle Möglichkeiten in Deutschland der Platzhirsch zu bleiben. Leider waren sie gezwungen bei jeder neuen Funktion sich an 99 Richtlinien zu halten um es hier ja allen recht zu machen … auch wenn sich eigentlich kein Nutzer danach gesehnt hat. Vergleichbare Dienste zu Reddit, Twitter usw gab und gibt es auch in Deutschland. Man erkennt hier eben leider oft zu spät die Möglichkeiten.

          3. muss ich dir jetzt alles aus der Nase ziehen? Nenne doch mal die 99 Richtlinien/Regeln/Handschellen!? Soll der Datenschutz abgeschafft werden? Rede doch mal Klartext. Deine Kommentare sind wie dein Beitrag: Viel Luft aber keine Substanz. Anfangs wollte ich einfach nur mehr Infos aber mittlerweile glaube ich, dass du echt nichts hast um deine Aussagen zu stützen.

          4. Wir brauchen auf jeden Fall eine Überarbeitung beim Datenschutz, beim Urheberrecht und neue Erlösmodelle. Diese Dinge sind genauso dem Wandel der Zeit unterlegen wie jede andere Entwicklung auch.

            Du suchst Beispiele? Beginnen wir mal mit so Kleinigkeiten wie „Impressumspflicht für Facebook-Seiten“.

          5. Ich suche Beispiele dass keine Internet Giganten in D möglich sind. Keins deiner bisherigen Beispiele würde das verhindern.

          6. Wenn schon kleine Blogger sich mit solchen Dingen (http://www.pr-agentur-blog.de/blogger-versinken-im-abmahnungssumpf-6912.html) beschäftigen müssen, welche Ambitionen sollte man haben einen globalen Dienst zu starten? Ja, unser Datenschutzgesetz ist veraltet und schränkt großartige Ideen zu sehr ein. Ja, unser Urheberrecht stammt aus einer Zeit in der das Internet mit dem Videotext zu vergleichen war. Auch hier besteht dringend Handlungsbedarf.

          7. ich kann Deine Ungeduld sehr gut verstehen und hoffe, das sie auch echt ist. Ich möchte Dir mit einem anderen Beispiel ein ‚Gleichnis‘ geben, auch wenn Beispiele immer hinken. -> Wenn ich Einschränkungen erfahren oder fürchten muss, werde ich diesen Weg nicht gehen und mir gegebenenfalls etwas anderes suchen. | Und an dieser Stelle setzt Marco ja an. Schau Dir das Urteil zum Double-Opt-In bzgl. der Bestätigungsmail an – Rechnet es sich noch, einen Newsletter zu versenden ? Schau Dir an, wie Du im B2B Bereich online noch werben darfst – dennoch bekommen ich als Unternehmer viele ‚unerlaubte‘ Werbung. | Jetzt könntest Du natürlich reagieren und sagen, dann mach was Großes. Hab ich. Und kurz danach gab es – finanziert mit unser aller Geld (Steuer/Fördermittel) – sehr, sehr schlechte Kopien. #2ct.

  1. „… sicher auch die notwendigen finanziellen Mittel um im Kreise der Großen mitspielen zu können.. “ Also sorry, Marco, das bezweifel ich schon etwas.. Natürlich beweisen die Samwers ja was Anderes, aber das ist ja eher ne Ausnahme..

    Ansonsten geb ich Dir recht, Deutschland und andere europäische Länder (wie auch Österreich) sind digital sehr abgehängt. Was wirklich Neues erschaffen wird unnötig schwer gemacht durch Bürokratie und Gesetze. Neid und Egoismus sind auch oft „deutsche“ Eigenschaften.. und was wir unseren Kindern mitgeben ist klar: es gibt nur relevante US-Firmen, die im Internet unterwegs sind. Aber da sind wir auch wiederum nicht die Einzigen, das erleben die Inder genauso wie die Briten oder woanders auf der Welt (es sei denn, man ist China und macht sein eigenes Ding :)) So ist leider die Realität. Man darf auch nicht vergessen, dass Amerika einfach eine andere Mentalität hat, wie man gründet und investiert. Das wird nie in Europa so kommen..

Kommentar verfassen